[Rezension] DW: Der elfte Doctor - Damals und Heute

Montag, 16. Oktober 2017




Das große Geheimnis um den Namen des Doctors geht in die nächste Runde.






Die Abenteuer mit dem elften Doctor und Alice gehen in die vierte Runde. Wer sich jetzt denkt, dass es mittlerweile wahrscheinlich langweilig wird, der ist noch nicht lange Whovian. Bitte nochmal alle Episoden anschauen.

Besonders mit der elften Reinkarnationen wird es nie fade. In diesem Comic wird’s auch gefährlich, denn er wird schuldig gesprochen an Verbrechen die er angeblich gestanden hat, aber auch wieder nicht. Verwirrend? Bestimmt! Daher empfehle ich die Reihe nicht mittendrin zu beginnen, da es eine fortlaufende Story ist.

Allerdings weiß er sich wie sonst auch zu helfen. Er macht das, was er am besten kann. Herausfinden was da los ist, die Wahrheit ans Tageslicht holen und dabei gekonnt in immer mehr Schwierigkeiten schlittern. Dabei ist er jedoch nicht alleine, auf Hilfe kann er sich immer verlassen.

Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, wie sehr die Comic Doctoren den Serien Doctoren ähneln. All ihre Macken, typischen Gesten und Sprüche sitzen Punkt genau. Das macht einfach unheimlich Spaß zu lesen! Ich freue mich jedes Mal wenn wieder ein Band erscheint. Es ist eben ein bisschen wie nach Hause kommen.

Zwischen der Hauptstory gibt es auch wieder etwas Auflockerung in Form eines kurzen Sketches, diesmal mit zwei alten Bekannten.

Einzig Cliffhanger könnte man hier bemängeln, denn ansonsten wurde ich wieder gut unterhalten. 


INFO: Hier könnt ihr DW: Damals und Heute bestellen.










*Freundlicherweise wurde mir ein Rezensionsexemplar vom Verlag bereit gestellt. Dies hat meine Meinung keineswegs beeinflusst.
 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS