[Rezension] Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Samstag, 17. Juni 2017




Inklusive Spoiler - ich musste meinen Frust einfach loswerden.




Viel Spaß in der Hölle!

So ein mieser Schuft! Als Carina entdeckt, dass Ehemann Sven sie betrügt, bricht ihre heile kleine Welt zusammen. Klar, Lust und Leidenschaft sind nach zehn Jahren Ehe und zwei Kindern auf der Strecke geblieben. Doch dass Sven mit seiner Neuen all die romantischen Highlights genießt, die sich Carina immer gewünscht hat, ist zu viel. Sie beschließt, ihn direkt in die Scheidungshölle zu schicken. Und die Neue gleich dazu. Soll sie ruhig merken, wie angenehm das Leben an Svens Seite ist, wenn seine Kinder sonntagmorgens Hockeytraining haben oder Brechdurchfall bekommen ... Während ihres Rachefeldzugs blüht Carina auf. Die Männer stehen Schlange – und plötzlich auch Sven. Was tun?



Ich schenk dir die Hölle auf Erden ist mein erster Roman von Ellen Berg. Ich fand die Titel immer witzig und habe auch eigentlich bisher nur positives darüber gehört. Also wollte ich mich mal selbst überzeugen und die Inhaltsangabe hat mich auch angesprochen. Ich habe mir darunter eine kurzweilige Geschichte erhofft, in derer die gehörnte Ehefrau nach einigen Tiefschläge gestärkt daraus hervor geht.

Naja. Irgendwie hat sich da mein Wunsch erfüllt, allerdings ganz anders als gehofft.

Der Schreibstil ist flüssig, witzig und ohne viel schnickschnack. Ab und zu, fand ich die Sprüche ein wenig flach, aber nicht tragisch.

Carina ist Hausfrau und Mutter. Sie hat einige gute Freunde, welche ihr immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von Normalos bis zu veganen Yogis - bunt gemischt. Hat mir gefallen, fand ich authentisch. Man wird sofort mitten in die Betrugsgeschichte hinein geworfen, denn Carina findet eindeutige Indizien für die Affäre ihres Mannes.

Ab da läuft dann einiges schief, nicht nur bei der Protagonistin. Ich fand das Thema Betrug fast schon zu abgeklärt. Eine betrogene Frau, die erstmal ruhig mit ihrem Mann spricht und diesen daraufhin wieder zu seiner Geliebten schickt. Das gibt es wohl sehr selten. Aber das kann ich noch dem Faktor "unter Schock stehen" zuschreiben.

Dass der Mann aber immer wieder stichelt, erzählt wie toll seine Affäre ist und was weiß ich nicht noch alles - ging mir gewaltig aufn Keks! Auch die Ausrede mit dem Alltag hat mich gehörig genervt. Und dann noch so Sprüche wie "Sind eben Männer", gehören in die Steinzeit aber nicht ins 21. Jahrhundert. Welche betrogene Frau lässt sich bitte sowas gefallen? Ab da war es ganz schnell vorbei mit der Authentizität, das glich dann eher mehr einer Soap auf RTL.

Jonas (keine Ahnung, weshalb er im Klappentext Sven genannt wird?) ist ein Arschloch par excellence. Im Grunde war Carina seit Jahren Alleinerziehende, da der liebe Jonas oft Überstunden machen musste. Oder er traf sich mit seinem Steuerberater. Zwinker Zwinker. Zudem hat er bestimmt, wieviel Geld Carina für sich und die Kids ausgeben durfte, während der feine Herr Markenklamotten brauchte um als Anwalt etwas darzustellen.

Ja, wie man merkt, regt mich sowas furchtbar auf. Und ich verstehe absolut nicht, weshalb die Autorin so eine blöde Richtung eingeschlagen hat, nachdem sie Carinas Selbstbewusstsein aufgepäppelt hat. Übrigens, spielt sich das meiste innerhalb weniger Wochen ab. Der Typ hat nur sau doofe Kommentare für Carina und spielt bewusst mit ihren Gefühlen und dennoch gibt sie irgendwann nach. Ja, ist die gute Frau irgendwann auf den Kopf gefallen und ich hab das nicht mitbekommen?

Da wusste ich dann nicht mehr, wer nicht mehr alle Latten am Zaun hatte. Jonas, der sich über eine Ehefrau plus Geliebte freuen würde oder Carina, die ihr eigenes Leben auf die Reihe bekommen hat und dennoch Jonas in Schutz nimmt. Oder die Autorin, die wohl mal unter der Woche Grippe hatte und nur RTL sehen konnte und sich da Anregungen holte. Oder doch ich, die das Buch trotz allem ausgelesen hat. Und bei diesem furchtbaren, miesen, absolut grauenhaften Ende, am liebsten den eReader gegen die Wand gedonnert hätte.


INFO: Hier könnt ihr das Buch bestellen. 
(Müsst ihr echt nicht, nur wenn ihr halt wollt. Ich zwing euch zu gar nix. )




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS