[Buchwelt] Buchische Apps

Freitag, 30. Juni 2017





(Nützliche) Apps für Bücherfreunde.



Da ich ein neues Smartphone bekommen habe, wurden einige Apps ausgiebig von mir getestet. Natürlich sind die meisten davon mit buchischem Hintergrund. Einige davon flogen ganz schnell wieder von der Liste und die, die bleiben durften, stelle ich euch hier vor. 


Tada!




Der Klassiker: Goodreads 


Vom Design her, sehr übersichtlich und einfach gehalten. Alles vorhanden, was auch über die PC Version selbstverständlich ist. Lese-updates gehen schnell von der Hand, die Leseliste lässt sich gut ordnen und auch die Suchfunktion ist optimal. 

Eher solala-naja: Das scannen ist langwierig! Immer wenn ich etwas gescannt habe, hat es mich zur Startseite zurück geworfen und ich musste erstmal von vorne starten. Bei wenigen Büchern akzeptabel, bei einer Masse an Büchern nicht ok.




Der Stiefbruder von Bookstagram: Litsy


Für kurze Zeit, das heißt ein ganzes Wochenende lang, hatte Litsy sein großes Coming out. Die Litsianer freuten sich über den Bookstagramer Zuwachs und die Bookis, die heulten ganz arg über die verlorenen Follower auf Insta. Also, nur die großen Bookstagramer, welche sowieso über 10k haben, hatten sich beschwert und bekamen Angst, dass ihre Rep Partner nun alle abspringen. Daraufhin wurden alle, die Litsy ausprobierten zu Like-geilen herzlosen Menschen abgestempelt. Denen ist die Ironie daran wohl entgangen. 

Schnicki di Schnack.

🌈 

Abgesehen davon, ist Litsy eine tolle Möglichkeit mit Buchnärrischen Leuten zu kommunizieren. Man hat zwar eingeschränkte Auswahlmöglichkeiten, allerdings finde ich das recht angenehm. Man wählt zwischen Review (Rezension), Blurb (Blabla) und Quote (Zitat). Die Rezis sind stark gekürzt, so dass man sich wirklich nur auf das wesentliche fokussiert. Für lange Rezensionen verweist man sowieso auf den eigenen Blog oder Goodreads. 

Eher solala-naja: Litsy befindet sich noch im Wachstum. Hauptsächlich wird auf englisch diskutiert. Ich hatte anfangs echt Bammel englisch zu schreiben. Lesen und verstehen geht problemlos, aber beim schreiben hatte ich Bedenken. So wird es sicher vielen gehen, daher mein Tipp: Schreibt einfach drauf los! Niemand stört sich an etwaige Fehler. Mich hat noch nie jemand blöd angemacht oder meine Fehler korrigiert. Obwohl letzteres ganz nett wäre, so lerne ich ja dazu. :D Die englischen Muttersprachler sind nicht solche Grammarnazis wie wir. Denen ist das sowas von egal, die denken sich eher, die/der kann zwei Sprachen - das ist awesome! :p



Ordnung fürs Chaos: Libib



Eine virtuelle Bibliothek. Libib ist die bisher beste App zum sortieren und scannen von Büchern. Und ich habe viele ausprobiert. Man hat die Auswahl zwischen Bücher, Filme, Spiele und Musik. Also schon mal super, da alles in einem ist. Bisher hab ich nur einen Teil der Bücher sortiert, weil anstrengend hoch zehn, aber das scannen allein geht schnell und easy. Zudem lassen sich auch viele Unterordner erstellen, zB Gelesen/Ungelesen/Favoriten/Mangas/Comics etc. Wenn man seine Bibliothek auf öffentlich stellt, haben Follower Zugriff darauf. Man kann ebenso die Bücher bewerten, Rezis schreiben und Updates hinterlassen. 

Eher solala-naja: Ist mir nichts aufgefallen bisher. 


Shopping muss sein!


 Morawa


Für die österreichischen Leser*innen ist die App wirklich super. Wusstet ihr, dass Morawa die deutschsprachigen Bücher innerhalb 24h versendet? Bisher war alles am nächsten Tag bei mir. Das gefällt mir! Kundenservice ist ebenfalls top.

Eher solala-naja: Die englischen Bücher sind leider teurer und der Versand dauert in der Regel 48h. Noch immer schneller als zB Thalia, aber da die meisten englischen zu teuer sind, nutze ich Morawa meist nur für deutsche Bücher. 


Thalia


Wenn Aktionen sind, muss man bei Thalia zuschlagen. Wie zB eine OVP Trilogie um 15€. Da sagt man nicht nein. Ab und zu hat Thalia auch auf fremdsprachige Bücher bis zu 20% Rabatt. Da heißt es dann erstmal vergleichen (Amazon) und dann bestellen. Hie und da hat man Glück und findet eine signierte Ausgabe. 

Eher solala-naja: Der Versand dauert ewig! Wie oft ich mich schon geärgert habe und nach einigen (!) Tagen komplette Bestellungen wieder storniert hab, kann ich an einer Hand schon nicht mehr abzählen. Nervig. Besonders bei englischen Büchern der Fall. Ebenso sind die eBooks enorm teuer. Als ich den Tolino ausprobiert habe, wollte ich am Erscheinungstag "A court of wings and ruin" runter laden. Tja, Satz mit x. Erstens, gab es das eBook bei Thalia noch nicht mal und als es dann Tage später doch zum downloaden bereit war, kostete es um 8€ mehr als bei Amazon. Äh nö, danke. Tolino zurückgegeben und mir den Voyage stattdessen geholt.



Amazon 
Ja, jetzt werden einige entsetzt aufschreien und mir wütend mit erhobenen Finger entfolgen. Reisende soll man nicht aufhalten - Allonsy! 
Englische Bücher sind beim großen A einfach am günstigsten. Der Versand mit Prime ist super schnell, zudem schaue ich auch Serien und Filme über Prime. Preis/Leistung ist optimal. Tipp: Oft gibt es über Warehouse Bücher günstiger. Bisher hatte ich da keinen Reinfall, optisch gesehen. Ich nehme aber auch nur welche, die als "sehr gut" deklariert sind.

Eher solala-naja: Die ewige Diskussion rund um Amazon. Nein, Blogger die dort shoppen sind nicht böse. Ich kaufe genauso beim Buchhändler um die Ecke, aber sparen will ich trotzdem dabei. Also wenn ich ein Buch bei Amazon um 10€ bekomme, werde ich es mir nicht beim Buchhändler um die Ecke um 20 holen. #isso
Aber ich will auch keine Diskussion entfachen, jede(r) wie er/sie glaubt.




Kennt ihr noch buchische Apps, welche man unbedingt haben sollte? :)








1 Kommentar:

  1. Huhu Sarah,
    ich muss sagen, ich mag die App von Goodreads nicht wirklich. Das tolle an der Seite ist für mich, dass ich international stöbern kann. In der Deskopversion kann ich bequem schauen, wie die Bände in einer anderen Sprache ausschauen und heißen. Aber per App geht des leider nicht so einfach, oder ich blicke es nicht :-D

    Bei Amazon kaufe ich auch an. Ich wohne nicht gerade Zentral, würde ich auf dem Heimweg eh an einem Buchladen vorbei kommen, würde ich das Buch dann dort kaufen. Aber erst in die nächste Stadt fahren, da bestelle ich dann doch lieber.

    LovelyBooks hat zwar noch keine App, aber dort verwalte ich meine Bücher am liebsten, vermutlich auch, weil ich damit vor über 3 Jahren angefangen habe und ich die Krise bekommen würde, wenn ich nun alle noch mal irgendwo anders eintragen müsste :-D

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS