[Rezension] Shannara Chroniken Elfensteine

Sonntag, 1. Mai 2016

Die Shannara Chroniken: Elfensteine
von Terry Brooks



Taschenbuch Ausgabe: 736 Seiten
Verlag: BlanvaletISBN: 978-3734161049
Preis: 9,99 (D) 10,30 (A)
Leseprobe? gleich bestellen?
auch als eBook erhältlich












Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara. 


Durch die Serie bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Die Shannara Chronicles hat mich jeden Mittwoch in seinen Bann gezogen und ich wollte daher unbedingt die Reihe lesen. Das Buch "Elfensteine" ist erst vor kurzem neu erschienen und hat drei Romane in einem Buch vereint: Die Elfensteine von Shannara, Der Druide von Shannara und Die Dämonen von Shannara. 

Vorweg muss man gleich dazu sagen, dass es noch Vorgeschichten gibt und dieses Buch nicht der erste Band ist. Dennoch kann man problemlos ohne Vorkenntnise in die Geschichte einsteigen und ruhigen Gewissens lesen.

Amberle Elessedil, die Königstochter, ist die einzige die den sterbenenden Baum der Elfen retten kann. Mit einem Samenkorn des heiligen Baumes wird sie auf eine abenteuerliche Reise geschickt, an ihrer Seite Wil, ein junger Heiler und die listige aber mutige Eretria. Wil ist zwar kein großer Kämpfer, hat aber zum Glück seine Elfensteine von Shannara dabei, denn die Dämonen haben die Jagd eröffnet..

Der Schreibstil von Terry Brooks ist flüssig, bildhaft und sehr gewählt. Man merkt, dass er seine Geschichte lebt und liebt. Seine Beschreibungen waren niemals zu lang und der Autor hat auch viel Wert auf Erklärungen gelegt. Dieses Gesamtpaket findet man selten. 

Über 700 Seiten sind für diese Geschichte noch zu wenig. Ich hätte gerne noch mehr von den Abenteuern gelesen und mit den Charakteren mitgefiebert. Wie auch in der Serie, ist auch im Buch Wil mein Favorit. Sein Humor, seine erfrischend ehrliche Art und auch ein klein bisschen seine Naivität machen ihn zu einem tollen und authentischen Charakter. Aber da der Autor, wie schon erwähnt, wirklich wert auf detaillierte Beschreibungen legt, findet man in jedem Protagonist etwas interessantes. Allen voran natürlich Amberle und Eretria. Wobei ich Eretria von Anfang an schon als starke Heldin einstufte und sie dieser Rolle auch gerecht wurde. Der Druide Allanon ist besonnen, weise und natürlich äußerst geheimnisvoll. Das Wort vielschichtig trifft es wohl am besten.

Das High Fantasy Rad wird hier nicht neu erfunden und anfangs hat man auch ein klitzekleines Tolkien Gefühl. Beides muss aber nichts schlechtes sein. Denn Terry Brooks Geschichte und seine Art des Erzählens haben mir tolle Lesestunden beschwert und nur darauf kommt es an. Ich kann das Buch jedem Fan der Serie aber auch jeden Fantasy begeisterten Leser empfehlen. Solider und spannender Plot, ein interessantes Setting und vielschichtige Charaktere – dafür gibt es glatte 5/5 Rawr's.

















An dieser Stelle möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken.
Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS