[Rezension] Infernale

Donnerstag, 25. Februar 2016

Infernale 
von Sophie Jordan 





Verlag: cbj AudioISBN: 978-3-8371-3509-1
Preis: 19,99 (D) 20,50 (A)
Gleich bestellen!




Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet - eine Mörderin?


Wieder mal ein Hype Buch. Wieder mal die Erwartungen hoch und der Inhalt doch nur durchschnittlich? Absolut nicht! "Infernale" war eine Überraschung sondergleichen und ich zähle es definitiv jetzt schon zu meinem Jahreshighlight 2016.

Die Inhaltsangabe klang vielversprechend und doch dachte ich, es erwartet mich viel Liebe eventuell sogar eine Dreiecksgeschichte und ein bisschen Gefahr in Form des Mörder Gens. Doch weit gefehlt! Die Autorin hat mit "Infernale" eine spannende und emotionale Geschichte geschrieben, die auch zum nachdenken anregt. 

Davina, kurz Davy genannt, ist eine Protagonistin mit Ecken und Kanten. Bevor sie positiv auf HTC getestet wurde, hatte sie das ganz normale Leben eines Teenagers, mit Freunden, guten Noten und einer Jugendliebe. Ein glückliches Mädchen. Doch das ändert sich als sie herausfindet, dass sie das Mörder Gen in sich trägt. Davy muss die Schule wechseln und sie verliert nicht nur ihre Freunde, sondern weitaus mehr. Ihr ganzes Leben hat durch diesen Test eine 180 Grad Wendung genommen. 

Denn wer das Mörder Gen in sich trägt wird von allen gemieden. Obwohl derjenige noch gar nichts gemacht hat, wird er von der Gesellschaft abgestempelt und abgeschrieben. Sogar Davys Eltern sind anfangs verzweifelt und können mit der Situation nicht umgehen, einzig ihr Bruder steht 110% hinter ihr. Und ein weiterer Träger des Gens, ein Typ der mit ihr auf die neue Klasse geht und ihr öfters aus Notsituationen hilft - Sean O'Rourke. 

Nein, nicht die Augen verdrehen - ich verspreche es, hier findet keine Instant Love statt! Die Autorin lässt den Charakteren Zeit sich kennenzulernen und so kann man schlussendlich auch als Leser hoffen, mitfiebern und bangen.

Doch der wichtigste Part liegt hier zwischen den Zeilen. Wie schnell man jemanden verurteilt und doch gar nichts über die Hintergründe weiss. Vorurteile sind immer rasch zusammen gesucht und manche gehen den leichten Weg und folgen lieber der Masse anstatt selbst nachzudenken, was richtig oder falsch wäre. Doch gibt es das überhaupt? Niemand ist gut oder böse, jede Medaille hat zwei Seiten, die Frage ist nur, welche wir sehen wollen. 

Davy ist eine wirklich starke Persönlichkeit, sie trauert um ihr altes Leben und klammert sich gleichzeitig an jeden Strohhalm. Als sie merkt, dass sie doch den anderen Weg einschlagen muss, lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft. Sean gibt sich hart und erteilt gerne Ratschläge über das neue Leben als Gen Träger, doch eigentlich ist sein Herz am rechten Fleck. Auch wenn er tatsächlich nicht davor zurück schreckt, seine Fäuste sprechen zu lassen. Immerhin wurde er schon gebrandmarkt, ein Tattoo am Nacken zeigt jedem, dass dieser Träger schon mal etwas getan hat..

Ja, dieses Buch wurde meinen hohen Erwartungen gerecht. Ich habe es verschlungen. Wer spannende, überraschende und emotionale Geschichten mit nachdenklichen Plot und vielschichtigen Charakteren mag, sollte sich "Infernale" keineswegs entgehen lassen. 

5/5 Rawr's + Highlight!

















Vielen Dank an cbj Audio für das Rezensionsexemplar.
Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst. 

Kommentare:

  1. Hey Sarah =)
    Wow, du bist ja echt begeistert :D
    Ich fand es auch echt super, ich fand nur das die Typen zu gut aussahen und das Ende recht vorhersehbar war ;)
    Mit den Vorurteilen stimme ich dir total zu!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna,

      die sehen doch immer gut aus, oder? Glaub ich hab noch in keinem Jugendbuch "normal aussehende oder nicht so normal aussehende" Menschen gelesen.. :D Ja, das Ende sah ich auch so kommen, aber dennoch gut gewählt. Und endlich keine Instant Love - die nerven mich teilweise schon so. :D

      LG

      Löschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS