[Rezension] Pink Elephant Cooking

Dienstag, 24. März 2015

Pink Elephant Cooking
Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten
von Heather Donaldson & Martin Riedel

Broschierte Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: SüdWest
ISBN:978-3-517-09303-1
Preis: 19,99 (D) 20,60 (A)
gleich bestellen!

Bildquelle Südwest




Mit Power durch den Tag 

Pink Elephant Cooking heißt Obst und Gemüse so zuzubereiten, dass es köstlich schmeckt und dem Körper Energie gibt. Die Rezepte von Pink Elephant sind: vegan, zuckerfrei, sojafrei, rohkostreich, Superfood-gespickt und Freestyle. Flippo und Heather, selbst Yoga-Trainer, führen mit ihren Gerichten durch den Yogi-Alltag: von Kitchen-Must-Haves wie Liebe, Öle, Gewürze, Kräuter, Pestos, Saucen und einer guten Vorratskammer zum Yogi-Breakfast aus Shakes, Fruit Smoothies und Green Smoothies bis hin zu Live Food und Raw Food. Leckere Gerichte für die Off Days sind genauso mit dabei wie göttlich Süßes und Menüs für Freunde. Fotografiert werden die Koch- und Yogasessions von Mike Meyer, einem bekannte Fotograf aus Berlin. 


Mittlerweile habe ich ja wirklich schon einige Vegan Kochbücher in meinem Regal stehen, aber "Pink Elephant Cooking" ist jetzt schon mein Favorit. Völlig locker werden hier Rezepte, Tipps und Tricks beschrieben und durch den bunten, fast schon Hippie anmutenden Stil, wirkt es überaus sympathisch. Besonders interessant, die Rezepte sind nicht nur Sojafrei sondern auch zuckerfrei. 

Die zwei Autoren bzw Köche drängen sich überhaupt nicht in den Vordergrund, es gibt keine ellenlangen Vorträge oder x Hochglanz Fotos auf welchen sie posieren und somit die Seitenzahl unnötig in die Höhe schrauben. Das Vorwort kommt von Dr. Ronald Steiner, einem Arzt und Yogalehrer. Danach folgt eine kurze Einleitung weshalb Yoga und Ernährung eine große Rolle spielen und sich besonders die vegane Ernährung bestens dafür eignet. 

Gleich darauf folgt der Blick in den Kühlschrank und in die Vorratskammer - was sollte nicht fehlen? Verschiedene Gewürze werden auf ihre Wirksamkeit kurz erläutert und dann geht es auch schon mit dem Frühstück los. Auch hier gibt es von mir direkt wieder Pluspunkte, es werden nicht die typischen Müslis und Haferschleim Rezepte gezeigt, sondern auch mal eine Suppe, einfache Reisgerichte, Blätterteigtaschen und sehr leckere Smoothies. Danach folgen schnelle, einfache Rezepte auch für unterwegs und natürlich Hauptmahlzeiten und Desserts. Rawr Foods und Keimlinge haben mich besonders interessiert, hier werden nämlich auch Tipps gegeben fürs selber züchten. 

Von den Zutaten her hatte ich fast alles im Haus, es ist eben eine gesunde, vollwertige Küche. Verschiedene Gewürze, Kokosblütenzucker, Nüsse, diverse Kräuter sollten auf der Einkaufsliste stehen, wenn das nicht sowieso schon vorhanden ist. 

Bei " Pink Elephant Cooking" steht das Kochen und Experimentieren im Vordergrund - genau so soll es auch sein. Einige Rezepte wird man als langjähriger Veganer aber schon kennen. Viele der Gerichte sind schnell gemacht, ohne viel Aufhebens und für mich als eine, die nicht so gerne lange in der Küche hantiert und danach das halbe Geschirrsortiment abwaschen will, genau das richtige. Wer wert darauf legt, sich gesund zu ernähren und sich dafür auch ein bisschen (mal mehr, mal weniger) Zeit nimmt, den kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Auch für vegane Neu Einsteiger prima geeignet. 
Von mir gibt es sehr gute 4,5/5 Rawr's.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS