[Rezension] Gefährliche Stille

Donnerstag, 15. Mai 2014

Gefährliche Stille
von Marliese Arold

Taschenbuch Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Oetinger 
ISBN: 9783841502674
Preis: 6,99 (D) 7,30 (A)
Leseprobe? klick
gleich bestellen? klick

Bildquelle Oetinger
ABOUT
Marliese Arold, 1958 in Erlenbach am Main geboren, war schon als Kind ein Bücherfan und früh stand für sie fest, dass es nichts Schöneres gibt, als Geschichten zu schreiben. Nach dem Abitur studierte sie Bibliothekswesen und spezialisierte sich auf den Bereich Kinderbibliothek. 1983 erschien ihr erstes eigenes Buch, dem viele weitere folgen sollten, über freche Gespenster, tapfere Rittermädchen, sprechende Pferde und verwegene Fußballer, manchmal witzig, manchmal ernst, aber immer spannend. Längst hat sich Marliese Arold als fantasievolle, ideenreiche Autorin national und international einen Namen gemacht. Ihre Bücher wurden bisher in circa 20 Sprachen übersetzt.

 
***************************************




Laura und ihre Freunde haben ungewöhnliche Fähigkeiten: Laura kann ihren Körper verlassen, Rebecca mit Toten sprechen, Andy kann hellsehen, und Jeff ist telekinetisch begabt. Die vier werden am IPP, dem Institut zur Erforschung parapsychologischer Phänome, ausgebildet. Als ein angesehener Wissenschaftler ermordet aufgefunden wird, gerät das Institut plötzlich in den Fokus der Polizei. Gleichzeitig wird Laura bedroht: Bei einer Out-of-body-Erfahrung versucht ein mysteriöses Schattenwesen, von ihr Besitz zu ergreifen und ihre Nachforschungen zu verhindern...


Eine tolle Unterhaltung für zwischendurch! Dieses Buch ist wie ein Snack, ziemlich schnell ausgelesen. Das ist aber in diesem Fall gar nicht schlimm, mich überzeugen die dünnen Mysterybüchleins nämlich trotzdem. Für den Preis macht man hier nichts falsch, da kann man ruhigen Gewissens zuschlagen.

Marliese Arold hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, somit ist man von Anfang an gleich mittendrin. 

Eigentlich ist das der zweite Band einer Reihe, aber man kann ihn auch ruhig als Stand-Alone betrachten. Ich hatte keinerlei Probleme in die Geschichte abzutauchen, die Charaktere und ihre Fähigkeiten wurden sowieso alle nochmals vorgestellt. 

Laura und ihre Freunde studieren an der IPP und haben alle etwas gemeinsam, sie sind parapsychologisch begabt. Jeder von den vieren besitzt eine andere Fähigkeit, wie zb Telekinese, Hellsehen oder Kommunikation mit den Toten. 

Die Freunde setzen ihre Fähigkeiten für Gutes ein und benutzen ihre Gaben um unerklärliche Fälle zu lösen. Ein Wissenschaftler von der IPP bittet sie um Hilfe, sein ehemaliger Kollege wurde ermordet und sein autistischer Sohn soll Schuld sein. 

Die Geschichte wird aus wechselnden Sichten erzählt, so dass man einen guten Einblick bekommt. Aufgrund der geringen Seitenanzahl ist natürlich keine große kriminalistische Umsetzung möglich gewesen, aber es war interessant zu lesen. Vier übersinnliche Freunde, die nicht nur mit ihren Gaben Probleme haben sondern sich auch noch mit den täglichen Probleme eines Teenagers auseinander setzen müssen. Das hat das ganze aufgelockert, vor allem Rebecca die mit ihrem Gefühlschaos  zwischen ihrem Ex-Freund und momentanen Freund schwankt. 

Eine gute Unterhaltung aber nichts weltbewegendes. Für zwischendurch und für den kleinen Preis aber absolut empfehlenswert. Wer die kleinen Mysteryheftchen vom Kiosk kennt und liebt, wird auch diese Reihe mögen. Gute 3,5/5 Rawr's von mir. 


1 Kommentar:

  1. Tolle rezi ♥ aber ich denke nicht dass ich es lesen werde außer es kreuzt ganz ausvefsehen meinen Weg ^^
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS