[Rezension] Die Jäger der Nacht

Freitag, 23. Mai 2014

Die Jäger der Nacht
von Andrew Fukuda

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
ISBN: 978-3473400898
Preis: 16,99 (D) 17,50 (A)
Leseprobe? klick
gleich bestellen! klick
Originaltitel: the hunt

Bildquelle Lovelybooks

***********************************************



Emotionslose Vampire. Eine Welt voller Gefahren. Eine tödliche Jagd. Auserwählt um den Tod zu bringen. Und die Gejagten sind Menschen. 


"Die Jäger der Nacht" ist ein sehr packendes und spannungsgeladenes Buch. Trotz einiger Kritikpunkte hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten und machte sofort Lust auf den zweiten Band. Der Schreibstil des Autoren ist fesselnd, bildhaft und erzeugt eine angenehme Gänsehaut-Atmosphäre.

Gene, oder auch D7, E15 oder B2 genannt je nachdem auf welchem Stuhl er in der Schule sitzt, ist ein Hepra unter Vampiren. Hepra, so werden die Menschen von der dominierenden Rasse Vampir genannt, sind weitgehend eliminiert worden. Gene lebt in ständiger Angst durchschaut zu werden, er darf nicht schwitzen, keine Emotionen zeigen und niemals auffallen. Sonst wird er sofort gebissen und gefressen, denn die wenigen Menschen die noch leben sind eine echte Delikatesse. Schon lange hat Gene keine Familie mehr, er überlebt einfach, von einen auf den anderen Tag. Als plötzlich der Herrscher ein in die Jahre vergessenes Spiel wieder zum Thema macht: die Jagd auf Hepras. Unter allen Vampiren entscheidet das Los und ausgerechnet zwei von Genes Schule trifft es. Ihn selbst und seine heimliche Liebe Ashley June. 

Doch Liebe gibt es schon lange nicht mehr und wenn jemand herausfindet das sich ein Hepra unter den Vampiren befindet wird Gene zum Opfer. Gene muss die Trainingstage überstehen, er darf sich nicht falsch verhalten muss aber seine menschlichen Bedürfnisse stillen. Wasser ist Mangelware, somit fällt trinken und tägliche Hygiene schon mal aus. Bei Vampiren mit verschärften Sinne eine sehr gewagte Aktion..

Mein Plan war eigentlich, dass ich nur mal kurz reinlese. Nur mal schauen wie der Schreibstil ist und um was es grob geht. Tja, der Plan scheiterte und ich hab das Buch in kürzester Zeit ausgelesen. Zwischendurch sind mir einige Mängel aufgefallen bzw blieben bei mir viele Fragen offen. Zb: Seit wann haben die Vampire Oberwasser? Wie genau ist es dazu gekommen? Wie vermehren sich die Vampire? Da es ja schulpflichtige Kinder gibt. Woher haben die heimlichen Vampire ihr Reißzahn-Gebiss? Da im Buch ja moderne Technik ausfällt, zb sind ihre Kameras tonnenschwer und es gibt keine Autos, anderseits aber Mikrowellen und Forschungsstätten. Und wie kann ein Hepra sich so einfach anpassen? Was ist wenn der Niesen muss? Oder beim Sport schwitzt? All das sind schon grobe Schnitzer in der Geschichte.

Vielleicht wird das ja im zweiten Band erläutert, da mich das wirklich interessieren würde. Da ich ja doch ein Fan gewisser Logik bin, man darf es mir ruhig so fantasievoll wie möglich erklären - hauptsache man erklärt es! 

Abgesehen von meinen vielen offenen Fragen fühlte ich mich bestens unterhalten. Vor allem der Aspekt dass Vampire hier die Herrscher sind, ist mal etwas ganz neues. Sie sind alle gefühllos, wirken schon fast mechanisch und der Autor hat sich da einige schön-merkwürdige Eigenheiten für sie ausgedacht. Diese unheimliche Welt von Andrew Fukudu ist einfach spannend, anders kann man es nicht sagen. Die Grundidee überzeugte mich und daher konnte ich über einiges hinwegsehen. 

An manchen Stellen wird die Geschichte so beklemmend, dass man es vor Spannung gar nicht mehr aushält. Ich war wirklich neugierig ob und wann Genes Doppelleben auffliegt und wie weit er die Jagd auf seine Mitmenschen mitspielen wird. Obwohl sich das meiste Buch nur um das Auswahl Verfahren, die Trainingseinheiten und die Gewohnheiten der Vampire dreht, war es nicht langweilig. Aber kurz vorm Ende kam der Autor nochmal richtig in die Gänge, er verwickelte Handlungsstränge, schuf Intrigen und erzeugte rasante Wendungen. 

Ich würde "Die Jäger der Nacht" nicht als typisches Jugendbuch abstempeln, sondern es eher als spannendes All Age Buch über Vampire, den immerwährenden Überlebensdrang der Menschen und einer beklemmenden Endzeit Dystopie ansehen. Trotz einiger Kritik muss ich einfach 3,5/5 Rawr's vergeben und freu mich auf Band 2. 









Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at


Kommentare:

  1. Ich fand das Buch anfangs total eklig, wie die Vampire beschrieben sind, dieses widerliche am-Handgelenk-kratzen und so - das war mir echt zuwider. Muss dazu sagen, dass ich für gewöhnlich keine Vampirgeschichten lese. Irgendwann bin ich bei "Jäger der Nacht" dann aber plötzlich süchtig geworden und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Diese diversen Schnitzer sind mir ebenfalls aufgefallen und ich hab mich sowas beim Lesen auch immer wieder gefragt. Manche der Sachen, die du ansprichst, werden tatsächlich im zweiten Teil erklärt bzw. da kommt ein wenig Licht in das Ganze. (Teil 2 habe ich übrigens ebenfalls in Rekordzeit verschlungen und brauche jetzt ganz ganz dringend Teil 3 *lechz*!!). Lies also unbedingt weiter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Dieses Kratzen am Handgelenk fand ich auch sehr komisch. Da hätt mich auch interessiert weshalb die das tun, denn wenn sie ja Emotionen zeigen (durch kratzen) warum grinsen die dann nicht einfach, da muss ja was dahinter stecken. Ich hab mir den zweiten Band aus der Bibliothek gleich mitgenommen und werde sicherlich weiterlesen. Wenn du sagst das einiges erklärt wird, bin ich schon gespannt darauf :)

      LG

      Löschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS