[Rezension] Echt mieses Timing

Sonntag, 9. Februar 2014

Echt mieses Timing
von Martha Brockenbrough

Gebundene Ausgabe: 319 Seiten
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-2704-8
Preis: 16,95 (D) 17,50 (A)
kaufen? klick

Bildquelle Dressler Verlag


Etwaige sarkastische Sätze sind beabsichtigt. Spoiler werden markiert aber ich empfehle sie dennoch zu lesen. Man soll ja wissen worauf man sich bei diesem Buch einlässt. 


********************************************************


Heidi ist siebzehn, ziemlich groß und kämpft sich durch den Highschool-Wahnsinn. Obendrein ist sie ein kleines bisschen freakig. Denn Heidi hört Stimmen in ihrem Kopf. Na ja, eigentlich nur eine Stimme: Jeromes. Jerome ist ebenfalls siebzehn nur leider: tot. Als Heidis Schutzengel soll er sich in der Seelen-Reha den Zutritt zum Himmel erarbeiten. Nur schade, dass Jerome manchmal Besseres zu tun hat, als auf Heidi aufzupassen.


„Echt mieses Timing“ versprach eine humorvolle Jugendstory zu werden. Ich habe mich auch bei der Leserunde auf Lovelybooks mit dem Gedanken beworben, hier eine witzige Schutzengel Geschichte präsentiert zu bekommen. 

Schon der Einstieg fiel mir schwer. Anfangs konnte ich noch gar nicht beschreiben woran das eventuell liegen könnte, aber im ersten Moment fiel mir nur das Handbuch für Schutzengel positiv auf. Die Idee gefiel mir und ich hoffte auf mehr solcher Kleinigkeiten im Verlauf des Buches. 

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, kurze Sätze dominieren und generell wirkte alles sehr nüchtern. Wodurch wahrscheinlich auch keine Gefühle bei mir ankamen und ich länger als nötig gebraucht habe um mit der Geschichte warm zu werden. 

Jerome ist tot. Aber da er nicht viel schlechtes in seinem kurzen Leben gemacht hat, darf er eine Reha für Seelen absolvieren. Nicht zur Freude Jeromes, der will nämlich so schnell wie möglich in den Himmel, weil (Suprise!) die Hölle echt langweilig ist. Jerome muss also auf Heidi aufpassen und diesen Job macht er nun schon seit 16 Jahren. Was er nicht getan hat, ist das Handbuch zu lesen, sonst würde er seinen Auftrag ernster nehmen. Jerome quasselt den ganzen Tag auf Heidi ein, sie solle dies machen und jenes und das doch lieber sein lassen. Wie Heidi das nur ausgehalten ist mir ein Rätsel. 

Zu Jerome hatte ich überhaupt keinen Draht. Seine „Witze“ waren ungefähr so lustig wie der übliche Brüller ein Schweinchen geht um die Ecke. Schenkelklopfer Alarm hoch Zehn. Not. Zudem verhielt er sich wahnsinnig kindisch. Immerhin gibt es diesen Schutzengel für Arme ja schon länger, nicht nur seine 17 Jahre sondern auch die, die er schon auf Heidi aufgepasst hat. Da müsste man doch meinen Jerome würde reifer wirken, für mich wirkte er eher wie ein elfjähriger Rotzbengel. SPOILER: Vor seinem Tode hat er eine kleine Katze gequält und getötet, nur so zum Spaß weil ihm und seinen Cousin langweilig war. Im Laufe des Buches erfährt man, dass er das nicht richtig bereut. Zitat frei Schnauze: „Er wisse nicht ob er das nicht nocheinmal machen würde, zum Beispiel wenn sein Cousin ihn anstachelt, dann könnte es sein das noch eine unschuldige Katze dran glauben müsse.“ WTF?! SPOILER ENDE 

Generell finde ich es sehr schade, dass manche Autoren dem Leser die Tränen aus den Augen quetschen wollen aufgrund von gequälten und toten Tieren. Fällt den Autoren hier nichts Besseres ein? So etwas regt mich beim Lesen immer fürchterlich auf! Sehr schwach und für mich auch keine „da drück ich mal ein Auge zu“ Option. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jerome und Heidi erzählt. Heidi ist ziemlich unscheinbar und mir daher auch nicht lange im Gedächtnis geblieben. Sogar jetzt, nur einen Tag nachdem ich das Buch ausgelesen habe, muss ich länger nachdenken um überhaupt irgendwelche Eigenschaften von ihr aufzählen zu können. Kein gutes Zeichen. Achja, sie kann gut zeichnen. 

Ich hätte nie gedacht, dass ich folgenden Satz irgendwann einmal aussprechen muss, aber es hilft ja alles nichts. Die Geschichte ist einfach zu überdreht! Hier stimmte einfach gar nichts, die Charaktere sind langweilig, kindisch und oberflächlich, die Handlung ist unsinnig und der rote Faden ward nie mehr gesehen. 

Ein weiterer Grund weshalb ich Jerome einfach nicht mochte - SPOILER: Heidi stirbt und Jerome versucht es zu vertuschen weil er Angst hat dann nicht mehr in den Himmel zu kommen. Er verhält sich hinterlistig, umgeht alle Regeln, schert sich einen Dreck um andere und ist als Schutzengel noch genauso unbelehrbar wie in seinen Lebzeiten. Nur als es fast zu spät scheint, sucht er Rat bei den Ober Bossen, aber auch nur weil Heidi nun das Handbuch teilweise gelesen hat. Btw: Die Ober Engel erschienen mir auch nicht logisch, wenn sie doch alles sehen können und allmächtig sind, weshalb lassen sie dann einen Psychopathen unter sich weilen? Welcher ausgestopfte Tiere in seinem "Himmel Zimmer" hat.. (Nein, damit ist diesmal nicht Jerome gemeint) SPOILER ENDE

Das Grundgerüst bot so viel Potenzial doch die Autorin hat es nicht geschafft etwas Gutes daraus zu machen. Sie hat es total verbockt. Sie hätte doch nur die guten Ideen alle aufgreifen müssen und mehr ausbauen, genug Spielraum hätte die Autorin auf jeden Fall gehabt. Tja, ein Satz mit x – war wohl nix. Für mich waren es verschenkte Stunden und mir tut es um die aufgebrachte Zeit leid die ich diesem Buch gewidmet habe.  Das haben die anderen guten Bücher einfach nicht verdient. Hier bewahrheitet sich wieder der Spruch: Außen hui, innen pfui. 5 Sterne zum Gedenken an all die toten und ausgestopften Tiere und 1/5 Rawr für die Autorin und ihr „Echt mieses Buch ähh Timing“.






Ich bitte darum, meine Rezensionen nicht ohne meine Einwilligung anderweitig zu veröffentlichen.
© Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at



Mein Dank für das Leseexemplar geht an den Dressler Verlag und natürlich Lovelybooks.


Kommentare:

  1. Ok, das klingt echt irgendwie ... abschreckend. Ich fand, das Buch machte so einen tollen Eindruck, rein von der Beschreibung. Steht auch schon ne Weile auf meiner Wunschliste. Aber das gibt mir dann jetzt doch zu denken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Klappentext verspricht sehr viel aber hält es nicht ein. Außen hui, innen pfui. Aber in der Leserunde fanden es einige toll.. jeder hat einen anderen Geschmack. Vl gefällt es dir ja doch? :) (evtl ausleihen, dann tut es nachher nicht so weh, falls es doch nicht gefällt) hihi

      LG

      Löschen
  2. Deine Rezensionen sind echt toll zu lesen, schade dass dieses Buch nicht hält was es verspricht.

    Werde dir mal folgen.
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS