[Aktion] Blogtour Rockstars? OMG!

Sonntag, 6. Oktober 2013



Heute geht die Blogtour zu Teresa Sporrers Debüt "Verliebe dich nie in einen Rockstar" auf meinem Blog weiter. Euch erwartet nun ein tolles Interview mit der jungen Autorin und zum Abschluss ein paar meiner Lieblingszitate. Viel Spaß! :-)

Liebe Teresa, schon mal vielen Dank für das aufschlussreiche Interview. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher. 



Sarah Rawrpunx: Wie bist du zum Schreiben gekommen? Wolltest du schon immer Autorin werden?

Teresa Sporrer: Oh nein, Autorin wollte ich bis vor ein paar Jahren nie werden. Mir ist das Zeichnen immer näher gelegen, als das andere kreative Zeug. Geschrieben habe ich nur für den Deutschunterricht. Bis Twilight kam. Ja, ich wollte einfach selbst eine Vampirgeschichte mit mehr Oldschool-Vampiren schreiben. 

Manche Autoren träumen ja ihre Geschichten – war das bei dir auch so? Wie bist du ausgerechnet auf Rockstars gekommen? 

Ich wünschte es wäre so … Aber ich träume echt nur Blödsinn.
Auf Rockstars bin ich gekommen, weil ich Musik und Konzerte liebe. Da liegt es doch nahe einmal Rockstars einzubauen.

Hast du besondere Rituale vorm Schreiben? 

Ich höre ungern Musik beim Schreiben. Wirklich. Darum höre ich gerne vorm Schreiben ein paar Songs.

Hast du die Dialoge und die bissigen Sprüche alle schon vorher im Kopf oder entsteht alles erst während des Schreibprozesses?

Beides. Mal so und mal so. Die „berühmte“ Kali-Szene ist mir beispielsweise beim Essen, also beim Nachdenken, eingefallen.

Wie war dein Gefühl nachdem du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht wird? 


Freude. Ich habe mich wirklich wahnsinnig darüber gefreut und einfach mal herumgeschrien.

Erzählst du uns wieviele Werke geplant sind? Und welches davon, ist dein Lieblingsteil?

Vielleicht schockt es den ein oder anderen, aber es sind 8 Teile. Ich habe in den letzten 2 Jahren an allen geschrieben. Eigentlich sollte es zuerst nur eine Trilogie werden, aber ich konnte nicht aufhören und jetzt habe ich immer noch Ideen zu Vorgeschichten und Storys über die Kinder diverser Charaktere. 
Ich kann gar nicht sagen was mein Lieblingsteil ist. Ich mag die scharfzüngige Zoey und einfach Alex‘ Art. Wiederrum ist die Beziehung von Vio und ihrem Schwarm (SPOILER: Alex‘ Halbbruder David) schön harmonisch und wohl ein Traum von vielen. Ellen, Zoeys große Schwester, ist wie sie eine Zicke und zeigt es ihrem Kerl richtig. Dann gibt es noch eine immerfröhliche Schlumpfine und ein Mädchen mit grellpinken Haaren. Aber die kommen alle noch ;)
Anmerkung: Der nächste Band erscheint schon im Dezember und wird die Geschichte von Serena und Simon wiedergeben. 

Ich finde deine Charaktere ja absolut überzeugend – gibt es auch Figuren die du gar nicht mochtest aber für die Storyline unverzichtbar waren? 

Stephanie. Keiner mag Stephanie oder? Sie ist ein Mädchen, das einen gewissen Ruf als Schlampe nicht von irgendwo her hat. Eigentlich fiele sie in Alex‘ Beuteschema, aber genau deswegen ist sie wichtig. Alex schläft nicht mit ihr. Er findet die recht zugeknöpfte Zoey viel interessanter.
(SPOILER: Jemand aus der Geschichte wird auch bald zur Hassperson werden)

Zoey – ein Charakter wie aus dem Leben gegriffen. Fühlst du dich mit Zoey verbunden? Welche Eigenschaft würdest du dir gerne von ihr abschauen?

Jeder meiner Charas hat ein bisschen was von mir, so dass ich mich mit ihnen verbunden fühlen kann. Natürlich nicht zu viel, so dass ich mich plötzlich selber in ein Buch schreibe.
Letztes Jahr hätte ich noch gesagt, dass ich gerne so gut in Mathe wäre wie sie. 
Ihre Schlagfertigkeit würde ich auch gerne besitzen. Zwar kann ich ab und zu genauso sein wie sie, aber meistens halte ich mich zurück.


Alex – gibt es jemanden besonderen, der dich zu diesem Charakter inspiriert hat? 


Leider nein. Vielleicht ein bisschen Alex Gaskarth von All Time Low. Dieser Alex hat auch eine Band mit Freunden gegründet und vom Humor her, würden sie sich blendend verstehen.

Zukunftsvision: Dein Buch wird verfilmt, wer sollte die Hauptrollen von Zoey und Alex übernehmen? 

Passende „richtige“ Schauspieler wüsste ich jetzt keine. Für Alex könnte ich mir gut Kenneth Nixon, den Sänger von Framing Hanley (sabber, sabber - Anmerkung von Sarah Rawrpunx^^) vorstellen und für Zoey Tay Jardine von We Are The In Crowd. Piercings raus, Tattoos aufschminken beziehungsweise wegschminken und Haare färben. 

Wer durfte als erstes dein Manuskript lesen? 

Die Geschichte war schon mal auf diversen Internetseiten zum Lesen online, warum es beim Manuskript lesen nur um Fehler ging ;) Aber mein MS hat eine Freundin von mir auf Fehler geprüft.

Wie reagierten deine Familie und Freunde als du ihnen mitgeteilt hast, dass dein eBook sehr erfolgreich läuft?


Meine Freundinnen sind natürlich alle voll happy und freuen sich mit mir. Wenn ich mein Geld bekomme, muss ich denen alle mal einen ausgeben.
Meine Eltern denken, dass ich noch Vampirgeschichten schreibe … Sie haben kein Interesse daran und haben leider auch nie an mich geglaubt. Tja …

Denkst du darüber nach auch einmal das Genre zu wechseln? Wenn ja, welche Buchrichtung schwebt dir da vor?

Ich würde allerhöchstens wieder zu Romantasy zurückwechseln. Ich brauch immer eine Lovestory in meinen Geschichten.

Welchen Rat würdest du den Leser/innen geben, die auch den Wunsch haben, ihr eigenes Buch zu veröffentlichen?

Verlagsabsagen bedeuten nicht automatisch, dass die Geschichte nicht gut ist. Ich hab eine Menge absagen kassiert. Außerdem sollte man sich nicht zwingen gewisse Szenen zu schreiben. Wenn man allerdings oft Schreibblockaden hat, sollte man vielleicht darüber nachdenken ganz was anderes zu schreiben und die Geschichte zu lassen.

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass die Bücher als Print erscheinen. Dass ich auf Buchmessen dabei sein und Lesungen halten darf. Natürlich wünsche ich mir auch, dass die nächsten Teile alle veröffentlicht werden, denn da sind Paare dabei, die Alex und Zoey locker das Wasser reichen können und natürlich tauchen die beiden auch immer wieder auf ;)


Und nun viel Spaß mit meinen Lieblingszitaten ;-)


„Weißt du überhaupt, wer ich bin?“, fragte Alex. Sein Grinsen war verschwunden, nun bildeten seine Lippen einen geraden Strich. „Du bist der Typ, der schon zum dritten Mal die zwölfte Klasse besucht. Meinen herzlichsten Glückwunsch übrigens.“
„Serena findet, dass du langsam verrückt wirst“, sagte ausgerechnet die Freundin, die immer in der dritten Person von sich sprach. „Muss Serena Angst um deine geistige Gesundheit haben?“
Mit einer Handbewegung schnitt ich seine restlichen Worte ab. Es war unglaublich, wie Alex auf mich hörte! Demnächst würde ich ihm Leckerlies kaufen, um ihn noch besser auf Anstand zu trainieren.
Unwillkürlich schoss mir ein Diskussionsthema meiner Freundinnen durch den Kopf: Ob es wirklich erregender war, wenn der Junge einen beim Küssen gegen die Wand drückte? Jetzt konnte ich mitreden und sagen: Ja, das war es!
Mein Verhalten konnte ich nur damit erklären, dass ich als Alphaweibchen das starke Bedürfnis hatte, mein Revier zu markieren. Alex gehörte mir. Nur ich durfte ihn küssen.


Wer noch Lust hat sich meine Rezension zum Buch durchzulesen, sei gewarnt, diese fällt nämlich sehr euphorisch aus. ..klick.. (Ich habe euch gewarnt!)

Morgen geht es weiter mit der Blogtour bei Tina's Bücherecke, schaut vorbei! 



Das war es auch schon wieder von mir, noch einen schönen Tag. :-)





 © Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at









 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS