[Rezension] River Girl

Montag, 15. Juli 2013

River Girl

von Usch Luhn

Broschierte Ausgabe: 192 Seiten
ISBN:  978-3-86430-031-8
Preis: 9,99 (D) 10,30 (A)
Leseprobe? klick
gleich bestellen? klick

Bildquelle: PINK! up your life


Inhalt

Liora Nova, liebevoll Lio genannt, hat es im Moment alles andere als leicht. Ihre Mutter, die sonst eigentlich total cool ist, nervt gerade total. Zu allem Überfluss ist Lio auch noch verliebt und möchte ihren Traumtypen unbedingt für sich erobern. Jasper weiß allerdings noch nichts von seinem Glück. Als sich Lios Vater spontan bei ihr meldet um sie auf sein neues Hausboot einzuladen, kommt ihr die rettende Idee! Lio schreibt einfach einen Live Bericht über das Leben auf einem Boot und Jasper muss dann ja schließlich auf sie aufmerksam werden, er ist ja immerhin der Chef der angesagten Schülerzeitung. Als sie zu ihrem Dad aufs Boot kommt, wartet aber eine ziemlich große Überraschung auf sie..

Meinung / Fazit

Eigentlich liege ich ja schon, für die PINK! Bücher, weit über dem Alter der Zielgruppe. Aber ich lese diese kleinen Bücher wirklich gerne. Für zwischendurch genau das richtige und man kann danach so toll in seinen eigenen Jugenderinnerungen schwelgen. Von daher, ist es mir schnurzpiepegal was man "eigentlich" lesen sollte und was nicht. 

Lio ist ein ganz sympathisches Mädchen, sie ist überhaupt nicht perfekt und hat auch mal total schlechte Laune und zickt rum. Also, genau wie wir alle mal. Aber sie meint es überhaupt nicht böse, sie handelt eben aus dem Bauch heraus. Seit der Scheidung ihrer Eltern sieht sie ihren Vater nur mehr sporadisch, er arbeitet als Schiffskoch und kann daher Lio nicht oft besuchen. Ihre Eltern sind eigentlich total cool drauf, ihr Dad war früher sogar Straßenmusiker, aber jetzt jammt er nur noch so zum Spaß ein wenig herum. Die Liebe zur Musik hat er aber defintiv an Lio weitergegeben.


Lio ist echt verzweifelt, sie möchte Jasper unbedingt auf sich aufmerksam machen. Immerhin ist sie schon lange heimlich in ihn verliebt. Sie sieht ihre Chance gekommen als Jasper neue Artikel für die Schülerzeitung braucht. Um ihn zu beeindrucken, erzählt Lio einfach, dass sie demnächst aufs Hausboot ziehen wird. Und was bietet sich da mehr an, als eine Undercover-Story?


Als Lio zu ihrem Dad aufs Boot kommt erlebt sie eine Überraschung, ihr Vater hat eine neue Freundin, Patty. Aber das schlimmste, sie hat ihren 16 jährigen Sohn Niclas mitgenommen. Und auch den zotteligen Hund Orpheus, den sie sofort ins Herz geschlossen hat. Das Wochenende verbringt Lio nun auf dem Hausboot und muss erkennen, dass Patty und Niclas eigentlich total nett sind, vor allem Niclas ist ganz anders als Jasper..


Mimi ist die beste Freundin von Lio und die beiden sind ein tolles Dream-Team. Die zwei geben sich untereinander Ratschläge und bei Problemen sind sie immer für einander da. Mimi steht als einzige aus ihrer Klasse nicht auf Jasper, und um ehrlich zu sein, findet sie ihn gar nicht so toll. Eher total eingebildet und egoistisch. Aber als beste Freundin muss sie Lio ja bei ihrem Plan unterstützen, oder?

Der Schreibstil wirkt frisch und locker, eben ganz jugendlich. Die Autorin kann einem den Flair eines Hausbootes richtig schmackhaft machen, besonders an einem verregneten Sommertag, kann man dieses Gute-Laune-Buch ratzfatz weglesen.

„River Girl“ ist eine absolut süße und herzerwärmende Geschichte. Lio wirkt überzeugend und einfach sympathisch und ich bin neugierig wie es mit ihr weitergeht. Dieses Buch ist für alle Mädels die auf zuckersüße Geschichten stehen und Jungs mit Gitarren unwiderstehlich finden. Von mir gibt es daher ganz klar: 5/5 Rawr's.





© Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at



Mein Dank geht an den Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS