[Rezension] Das Buch aus Blut und Schatten

Donnerstag, 11. Juli 2013

Das Buch aus Blut und Schatten

von Robin Wasserman

Gebundene Ausgabe: 537 Seiten
ISBN-13: 978-3401068114
Verlag: Arena
Preis: 18,99 (D) 19,50 (A)
Leseprobe? klick
gleich bestellen? klick




Inhalt

Ihr bester Freund Chris ist tot. Ihre erste große Liebe Max ist spurlos verschwunden. 
Nora glaubt an allem Schuld zu sein, sie war es schließlich, die diesen verdammten Brief gestohlen hat. Ein Brief von unschätzbaren Wert, der ihre ganze Welt aus den Ankern gehoben hat. Jetzt muss sie dafür bezahlen..

Meinung / Fazit

Der Einstieg gestaltete sich recht einfach, ich kam sehr schnell in die Geschichte hinein, die aus der Sicht von Nora erzählt wurde. Schon im Prolog erfahren wir, dass Chris ermordet wurde. Danach wird in Rückblenden erzählt, wie es zu diesem verhängnisvollen Abend kam. 

Nora ist eine starke Persönlichkeit, sie ist tough, mutig und tiefgründig. Gleichzeitig wirkt sie aber auch zerbrechlich und sehnt sich manchmal einfach nur nach einer Schulter zum anlehnen. Seit dem Tod ihres Bruders Andy, fühlt sie sich wie in einer Blase, abgeschottet von der Außenwelt. Als sie die Chance auf ein Stipendium bekommt, nützt sie diese Gelegenheit und verdrängt all ihre Sorgen. Nora ist klug, lässt sich aber dennoch nicht nur von ihrem Verstand leiten, sie setzt auf ihr Bauchgefühl, welches sie auch selten enttäuscht.  Ihre enge Freundschaft zu Chris wurde sehr realistisch dargestellt und wirkte zu keiner Zeit aufgesetzt. 

Da Nora seit klein auf Lateinunterricht von ihrem Vater bekommt, ist es nicht verwunderlich dass sie sich für den Kurs bei Professor Hoff anmeldet. Gemeinsam mit Chris, Adriane und Max muss sie eine verhängnisvolle Aufgabe bewältigen. Der Professor will seit Jahren das Rätsel um ein okkultes und mystisches Buch lösen, das Voynich - Manuskript gilt es zu enträtseln. Nora bekommt die Aufgabe die Briefe von Elizabeth Weston zu übersetzen, die sie an ihren Bruder schickte. Schon bald merkt Nora, wie sehr sie sich mit Elizabeth verbunden fühlt, durch die stundenlange Übersetzung der Briefe, ist es, als würde sie Elizabeth kennen.

In Max findet sie jemanden, der genau wie Nora, lieber die leisen Töne mag. Er ist still und in sich gekehrt, aber dennoch lässt er Nora ein wenig an sich ran. Man merkt aber bald, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Max gibt kaum etwas von sich preis und als er dann in der Mordnacht flieht, sieht die Polizei in ihm den Mörder von Chris. Nora will das aber nicht glauben und sucht nach versteckten Hinweisen, die sie später dann auch findet und sich somit nach Prag aufmacht. Aber nicht alleine, sie wird von Adriane begleitet und von Eli, der den Tod seines Cousins Chris unbedingt aufdecken will. Es wird richtig spannend und mitreißend, man wird von einer falschen Fährte auf die andere gelockt und darf selbst mit raten, wer denn nun der Verräter ist.. 

Die Hintergrundgeschichte rund um die Briefe von Elizabeth war äußerst interessant und man fühlte sich gleich in das 16. Jahrhundert versetzt, ohne lange Anlaufphasen. Das Buch ist untergliedert in vier Teile und hier muss ich die Aufmachung des Werkes erwähnen. Man findet ominöse Zeichen auf den jeweiligen Abschnitten, versehen mit Zitaten die jedesmal ins Schwarze treffen. Die Covergestaltung finde ich mehr als gelungen. Normalerweise bin ich ja kein Freund der Cover Beschreibungen, da ich selten nach dem Äußeren gehe, aber hier muss es einfach gesagt werden.

Das Buch aus Blut und Schatten hat mich richtig gefesselt. Einmal angefangen, kann man kaum wieder aufhören zu lesen. Das mag vor allem an dem Schreibstil von Frau Wasserman liegen, der mir von den ersten Seiten weg, schon sehr gut gefallen hat. Ihre Schreibweise hat etwas eigenes an sich, voller Tiefe in die man am liebsten versinken würde. Gemixt mit dem historischen Hintergrund hat dieses Buch eine schwermütige Stimmung, derer man sich einfach nicht entziehen kann.

Eine gut durchdachte Handlung, ein wehmütiges Setting und Charaktere die zu überraschen wissen, lassen dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Lesestoff werden. Nichts für zwischendurch, dieses Buch sollte man wirklich genießen. Empfehlenswert für alle die, einem spannenden Thriller mit gut recherchierten historischen Einschlägen und einer starken Hauptprotagonistin, nicht abgeneigt sind. Eine kleine Zeitreise ins Prag des 16. Jahrhunderts mit all seiner damaligen Schönheit und Zerrissenheit, abenteuerlich und packend - von mir gibt es dafür 5/5 Rawr's.





©Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at



 Mein Dank geht an den Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.










Kommentare:

  1. Oh, deine Rezi ist ja gut ausgefallen. Ich bin mal gespannt wie meine bessere Hälfte damit zurecht kommt :)
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz ohne Erwartungen an das Buch heran getreten und wurde positiv überrascht. Ich hoffe deiner besseren Hälfte gefällt es auch, wär ja sonst schade. Und, vielleicht dir auch? :)

      LG

      Löschen
    2. Er hat die ersten 50 Seiten schon gelesen, wird aber jetzt erst ein anderes lesen. Bislang findet er es okay und ist auf den Rest gespannt. Ich bin momentan etwas "thrillerängstlich". Momentan nehmen mich so grausige und brutale Dinge einfach mit.
      LG

      Löschen
  2. Und ab auf die Wunschliste....ich muss mal wieder einkaufen.

    Danke für die Rezi, klingt nach einem tollen Buch!

    AntwortenLöschen
  3. Hey.
    ich habs schon gefeiert. Reden wir bitte nicht darüber xDDDD
    Ich bin kein Vorbild, wie sollen meien Charas dann ein Vorbild sein? v.v Naja huuuust XD
    Du keine AHnung wie das mit den Rezis ist ^^
    Ich hab kA ob ich welche kriege. Ich würd ja gerne eine Lesrunde machen D:

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS