[Aktion] Interview + Gewinnspiel

Samstag, 27. Juli 2013

Autoreninterview
+
Gewinnspiel

Sommer - Sonne - Gute Laune

Was versüßt einem den schönen Tag noch zusätzlich? Genau, ein gutes Buch. Hier habt ihr die Chance den Debütroman von Debora Fischer zu gewinnen, inklusive Wunschsignatur. Ein tolles Interview gibt es extra noch dazu. 

Worauf warten? Dann kann es ja losgehen! 


Darf ich vorstellen?

Debora Fischer wurde 1993 in Schwedt an der Oder geboren und zog mit 4 Jahren ins schöne Sachsen. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Kater in der Dresdner Innenstadt und liebt das Großstadtflair. Die Autorin beschreibt sich gerne als Schreiberling mit dem gewissen Etwas aus Ironie und Sarkasmus. Auf ihrem Blog gibt sie Einblicke in das Leben einer Neuautorin und man kann sich einen ersten Eindruck ihres Debütromans "Die Schwarze Witwe" verschaffen. Autorengeflüster


Nur Eingeweihte erkennen sich an Merkmalen wie z.B. rote Haare und tiefblaue Augen, aber nur wer auch die Regeln beherrscht kann sich in dieser Welt zurechtfinden, die auch dem Leser so vertraut ist: Gefühle machen stark, aber auch gefügig, Wissen verleiht Macht, jedoch die Liebe weist uns den Weg, Regeln gelten für Freunde genauso wie für unsere Feinde, und auch in dieser Welt gilt: Denn je sicherer sich die Leute fühlen, desto unvorsichtiger sind sie auch. 
Unseren Feinden wäre das sehr recht, aber wie gesagt, es gibt Regeln. 
Unsere Regeln sind kompakt und sehr eindeutig: 
Erstens: Sage niemandem was du bist. 
Zweitens: Unternehme nichts, was unweigerlich zeigt was du bist. 
Und Drittens: Halte dich vom Feind fern und kämpfe nur zur Verteidigung.
 (via Verlag 3.0)




Ich habe Debora ein paar Fragen gestellt und möchte euch diese natürlich nicht vorenthalten. 

 Wie bist du zum Schreiben gekommen? Wolltest du schon immer Autorin werden?
Das muss ich mit einem Nein beantworten. Zum Schreiben bin ich erst im späten Teenageralter gekommen und vorher hatte ich mich nicht einmal mit Büchern so umfassend beschäftigt. Es fiel mir sogar schwer ein Buch bis zum Ende durchzulesen. Wenn ich mir das heute so durch den Kopf gehen lasse, ist das für mich eigentlich undenkbar. Damals waren die Biss-Bücher der Anlass für meine plötzliche Literaturbesessenheit und seit dem komme ich davon nicht mehr los und kann es mir auch gar nicht mehr vorstellen, ohne Literatur zu leben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt das Bedürfnis, selbst so eine tolle Welt zu erschaffen in der man sich einfach nur verlieren kann und so fand ich meine große Leidenschaft und das Feuer lodert immer weiter. ;-)

Manche Autoren träumen ja ihre Geschichten – war das bei dir auch so? Hast du vielleicht Witch in deinen Träumen gesehen?
Oh ja. So bin ich überhaupt erst auf die Geschichte gekommen. Das ganze fing recht harmlos mit einer kurzen und beiläufigen Begegnungen an – so eine, die eigentlich an einem selbst vorübergeht aber doch irgendwie im Gedächtnis bleibt. Ich sah damals eine junge Frau, meiner Vermutung nach eine Gothic-Anhängerin. Sie trug so ein außergewöhnliches Kleid mit Korsage und Spitze – die haben mich schon immer fasziniert. Jedenfalls ging sie mir seitdem nicht aus dem Kopf, denn sie hatte etwas Besonderes an sich. In der Nacht darauf hatte ich dann diesen kurzen Traum – nichts Besonderes. Ich sah eben meine Protagonistin und sie hat mich ungefähr genauso fasziniert wie die junge Frau. So entstand das Herz meiner Geschicht, nämlich Witch.

Hast du besondere Rituale vorm Schreiben?
Eigentlich nicht. Ich muss aber sagen, dass es Phasen gibt, in denen man einfach lustlos und unkreativ ist, gerade wenn es vielleicht noch andere Dinge gibt, die einen in diesen Situationen noch beschäftigen. Ich persönlich versuche dann einfach eine Weile loszulassen. Da hilft ein starker Kaffee, vielleicht eine Mütze Schlaf und ein paar schöne Momente mit den Liebsten. Meistens kehrt die Inspiration dann von ganz allein zurück. Vielleicht habe ich doch eine kleine Eigenart – beim Schreiben brauche ich Musik und die kann ich auch nur über Kopfhörer ertragen – aber frag mich bitte nicht warum. :-D

Wie war dein Gefühl nachdem du erfahren hast, dass dein Buch veröffentlicht wird? Was hast du in dem Moment gedacht als du dein Werk zum ersten Mal in der Hand gehalten hast?
Wo soll ich da nur anfangen. Dieses Gefühl, wenn man das erste Mal mit dem Verlag telefoniert und es wirklich real wird. Eine wirklich reale Veröffentlichung – das ist eigentlich unbeschreiblich. Im ersten Moment fühlt man sich unbesiegbar und könnte den ganzen Tag durch grüne Wiesen springen. Nach einer Weile setzen dann aber doch auch Ängste ein. Was passiert, wenn es ein Flopp wird? Hab ich wirklich ein gutes Buch geschrieben? Das sind so die Fragen, die sich dann ab und an einschleichen und Ärger machen. Im Endeffekt hat man aber so viel Unterstützung, dass man diese Fragen überwinden kann und irgendwann ist es dann wirklich soweit und der Postbote klingelt mit dem ersten gedruckten Werk. Mich hat dieser Moment stark an die Zalando-Werbung erinnert. ;-)

 Du schreibst gerade an dem zweiten Teil, wann wird es ungefähr erscheinen? Und wie viele Bände sind geplant?
Das ist richtig. Geplant ist eine Trilogie, wobei die Geschichte eigentlich schon in meinem Kopf geschrieben ist. Das Problem ist wie immer die Zeit, da ich auch noch berufstätig bin. Ich nutze natürlich jede freie Minute zum Schreiben, doch das reicht noch nicht aus, um einen genauer Erscheinungstermin für Werk Nummer 2 festzulegen. Eines kann ich aber versichern: Von meiner Seite aus, wird es einen zweiten und dritten Teil geben und es wird spannend. ;-)

Weshalb hast du dich gerade für das Genre Fantasy entschieden? Denkst du darüber nach auch einmal das Genre zu wechseln? Wenn ja, welche Buchrichtung schwebt dir da vor?
Für mich sind Bücher eine Ablenkung zum Alltag – ein Weg, das Leben ein Stück magischer zu machen. Das funktioniert im Fantasy Genre einfach am besten und das ist auch der Grund, warum ich über „andere Dimensionen“ schreibe. Natürlich habe ich schon oft darüber nachgedacht etwas anderes zu probieren. Momentan faszinieren mich Thriller – ganz besonders die, von Cody McFadyen. Ich könnte aber wahrscheinlich nie einen Thriller schreiben, weil meine gedanklichen Abgründe dafür sicher nicht tief genug sind. Trotzdem ist das für mich ungeheuer spannend und ich bewundere jeden, der in der Lage ist, sich wirklich so mitreißende und doch realistische Geschichten auszudenken und zu Papier zu bringen. Wenn ich jemals das Fantasy-Genre verlassen sollte, dann wahrscheinlich eher in die Richtung „Sex and the City“ – also witzige Ratgeber für sie und ihn. Allerdings würde ich die Romanzen weglassen – ich war noch nie ein großer Fan von diesen typischen Liebeskomödien.

 Welchen Rat würdest du den Leser/innen geben, die auch den Wunsch haben, ihr eigenes Buch zu veröffentlichen?
Geduld, Geduld und noch mehr Geduld. Bei mir hat es fast 3 Jahre gedauert, ehe ich einen passenden Verlag gefunden habe. Von der Zeit, die das Lektorat und das Design des Buches in Anspruch genommen haben ganz zu schweigen. Dafür braucht man wirklich einen langen Atem und gute Ausdauer. Jemand der also mal eben ein Buch veröffentlichen will, sollte sich das vielleicht noch einmal überlegen. Ausnahmen gibt es sicher, aber die bestätigen bekanntlich die Regel. Einen Tipp – eher eine Regel – sollte aber jeder beachten: Will ein Verlag Geld für eine Veröffentlichung, dann sollte man ganz schnell das Weite suchen. Druckkostenzuschussverlage sind nur auf ihre eigene Sicherheit bedacht und glauben in den meisten Fällen nicht an das zu veröffentliche Werk, deshalb lassen sie ja den Autor in Vorkasse gehen. Wenn jemand auf Nummer sicher gehen will, der sollte einen Verlag suchen, der wirklich an den Autor und das Werk glaubt und bereit ist, das finanzielle Risiko zu tragen. Das macht einen seriösen Verlag aus.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Leser, die sich in meiner Welt genauso verlieren können, wie ich. Ich möchte keine Stephenie Meyer oder J. K. Rowling werden – zumindest nicht sofort. ;-) Ich möchte nur, dass ein kleiner Kreis sich in meiner Welt wohlfühlt und sich auf weitere Abenteuer mit mir freut. Das Wichtigste für einen Autor sind seine Leser und diesen Kreis möchte ich aufrechterhalten und um neue ehrliche Seelen erweitern. Das ist mein Zukunftswunsch. :-)


Entweder - Oder

Printexemplar oder eBook? 
Ganz klar Print. Nur ein gedrucktes Buch hat diesen unvergleichlichen Duft, den ich beim Lesen nicht missen will.

Schmales Buch oder richtig dicker Wälzer? 
Da gibt es für mich kein Entweder/Oder. Ein schmales Buch kann genauso spannend und mitreißend sein wie ein dicker Wälzer. Auf die Geschichte kommt es an.

Tee oder Kaffee? 
Kaffee, sonst würde ich nicht über den Tag kommen. :-D

Komödie oder Horrorfilm? 
Komödie, solange es keine schnulzige Liebeskomödie ist. Da habe ich vielleicht einmal im Jahrzehnt Lust drauf.

Ihr könnt Debora Fischer auch auf Facebook und Twitter finden. 


Liebe Debora, vielen Dank für deine tollen und interessanten Antworten und auch vielen Dank für deine Geduld, da ich mit dir ja mein erstes Autoreninterview gestartet habe und ich schon ein klein wenig nervös deswegen war. ;-)



Debora Fischer und der Verlag 3.0 stellen ein Printexemplar von „Die Schwarze Witwe“ zur Verfügung. Ihr dürft euch sogar eine Wunschsignatur aussuchen. (Ist das nicht klasse?) :-)

Was müsst ihr tun?
Nur eine einzige Frage beantworten: Weshalb wollt ihr unbedingt dieses Buch gewinnen und lesen?

Hinterlasst mir einen Kommentar (mit eurer eMail - für die Gewinnbenachrichtigung)
oder, falls ihr anonym bleiben wollt,
schreibt mir eine eMail an: rawrpunx@gmail.com

Die Autorin freut sich auch über eine Rezension zu ihrem Buch, welche ihr gerne auf euren Blog, Amazon, Lovelybooks, Goodreads etc online stellen könnt.

Bedingungen:

Ihr müsst keine Leser meines Blogs sein aber ich würde mich dennoch freuen.
Werbung ist daher natürlich auch kein Muss, aber auch hier würde ich mich freuen.
Ihr seid über 18? Prima. Darunter? Bitte Einverständnis eurer Eltern einholen.
Um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können, solltet ihr eine deutsche oder österreichische Postadresse besitzen.


Das Gewinnspiel startet am 27.07 und endet am 16.8.13
Einen Tag darauf wird sofort ausgelost und der Gewinner wird von mir per eMail kontaktiert, bekomme ich innerhalb von sieben Tagen keine Rückmeldung wird nochmals neu ausgelost.











 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS