[Rezension] Von der Nacht verzaubert

Samstag, 8. Juni 2013

Von der Nacht verzaubert

von Amy Plum

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Loewe
Preis: 18,95 (D) 19,50 (A)
Reihe? Ja. Trilogie 
Band 3: If I should die (deutsche Übersetzung voraussichtlich Frühjahr 2014)





Inhalt

Die beiden Schwestern Kate und Georgia haben vor kurzem ihre Eltern verloren. Georgia hat zwar die Vormundschaft von ihrer kleinen Schwester übernommen, dennoch ziehen sie beide zu ihren Großeltern nach Paris. Während Georgia ihre Trauer bewältigt indem sie jeden Abend in einen anderen Club feiern geht, zieht sich Kate immer mehr zurück und vergräbt sich in ihrem Zimmer. Als sich Kate doch einmal aus ihrer Festung heraustraut und sich mit einem Buch in ein Cafe verdrückt, beobachtet sie eine Gruppe junger attraktiver Männer und einer davon wird ihr Leben gewaltig auf den Kopf stellen.. Vincent ist ein außergewöhnlicher Mann.. er ist nämlich seit vielen Jahren tot. 


Meinung / Fazit

Bei der Bewertung dieses Buches habe ich mich schwer getan. Bei »Von der Nacht verzaubert«  handelt es sich um einen schmalen Grad zwischen purer Verzückung und totalen Kitsch. Obwohl ich nicht gerne Vergleiche ziehe und auch mal über solche Dinge hinwegsehe, gelingt mir das bei diesem Buch nicht ganz. Twilight lässt hier doch schon stark grüssen.. Obwohl die Autorin auch viele neue Ideen einbringt, kann man hier nicht leugnen dass sie sich beim Schreiben ein wenig zu sehr inspirieren hat lassen.

Bis zu den ersten hundert Seiten empfand ich das Buch als langweilig und ich spielte sogar mit dem Gedanken es abzubrechen,allerdings bin ich niemand der vorschnell aufgibt. Wer hier mit dem selben Entschluss spielt, dem kann ich nur sagen, bitte liest weiter, ihr werdet vielleicht genauso überrascht sein wie ich. Die Geschichte nimmt rasant an Fahrt auf und man wird in die Welt der Revenants hineingezogen.

Kate kann den Verlust ihrer Eltern nicht so leicht verkraften, sie will auch mit niemanden darüber reden. Das einzige das sie momentan möchte, ist, sich zurück zu ziehen und alleine zu sein. Sie ist das absolute Gegenteil von ihrer Schwester Georgie, welche ihre Trauer durch Partys und sehr viel Aufmerksamkeit überspielt. Georgie ist schrill, laut und extrovertiert. Sie liebt es sich zu stylen und die Männer verrückt zu machen. Jedoch hat Georgie auch eine sehr liebevolle Ader, sie sorgt sich um ihre kleine Schwester und möchte sie endlich wieder auf andere Gedanken bringen.

Kate ist eine ruhige und verträumte Hauptprotagonistin. Sie liebt es stundenlang zu lesen und in fantastische Welten abzutauchen. Doch als einer dieser Mystischen Kreaturen an ihre Tür klopft, bekommt sie, verständlicherweise, ein wenig Bammel. Anfangs war es für mich ein wenig merkwürdig, die französischen Namen für Großvater und Großmutter zu lesen, jedoch hat es mit der Zeit einen gewissen Flair in das Buch gebracht. Komischerweise, bekam ich beim Lesen ständig Heißhunger auf Croissants.. ;-)

Vincent ist wunderschön. Ja, wirklich. Zumindest liest man das auf jeder zweiten Seite, dann muss es ja stimmen. Abgesehen davon, ist er geheimnisvoll und wunderschön. Ach, das sagte ich bereits? Sorry. Leider hat sich mir der Grund nicht erschlossen, weshalb die beiden sich ineinander verlieben. Das ging sogar mir dann doch ein wenig zu schnell. Die Nebencharaktere haben mich aber überzeugt, witzig und amüsant bestreiten die Revenants-Clan Mitglieder ihren außergewöhnlichen Lebensstil.

Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte liest sich sehr schön und die teilweise etwas gehobenere Sprache hat dem ganzen einen extra Feinschliff gegeben.

»Von der Nacht verzaubert« ist ein guter Auftakt, allerdings mit ganz viel Luft nach oben. Die Autorin hat hier leider nur an der Oberfläche gekratzt. Der Anfang hat sich für mich in die Länge gezogen und ich war kurz vorm abbrechen, gottseidank, hat sich das ab Mitte geändert und es wurde interessant und stellenweise spannend. Die Idee von den untoten Toten fand ich super und daher werde ich den zweiten Band sicherlich lesen, in der Hoffnung auf eine aufregende Steigerung. Daher kann ich hierfür nur gute 3/5 Rawr's vergeben.





© Sarah Rawrpunx
rawrpunx.blogspot.co.at







Kommentare:

  1. Kann dir bei allen Kritikpunkten nur zustimmen ;) Meine Hoffnungen für den zweiten Band sind aber leider nicht erfüllt worden... Da hat mir Band 1 noch besser gefallen

    AntwortenLöschen
  2. He he ich weiß genau was du meinst. Die Reihe ist eben eher was für Romantiker und Schwärmer. Die Idee der Revenants hat mir aber gute gefallen und deswegen habe ich auch weitergelesen. Ähm eine wirkliche Steigerung ist nicht zu erwarten, die Autorin bleibt ihrem Stil treu =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe den zweiten Teil jetzt auch schon fertig gelesen.. und muss leider zustimmen. Nur eine minimale Steigerung.. :( ..und da wäre doch soviel herauszuholen! Schade. Und das obwohl ich normalerweise FÜR Kitsch bin.

    AntwortenLöschen
  4. Hallihallo! :)

    Deine Rezi ist toll, wenigstens weis ich jetzt das das Buch nichts für mich ist - obwohl ich es schon öfter in der Hand hatte.^^

    Ich bin leider kein Fan von großem Kitsch und daher fällt das Buch wohl leider durch.

    Bin schon gespannt was du zum 2. Teil sagst...

    LG
    Nina

    Mein Bücherblog / Mein Filmblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rezi zum zweiten Teil fiel leider nur minimal besser aus :D Dennoch werde ich den dritten Band auch lesen, irgendetwas hat das Buch ja ansich, aber die Umsetzung.. *hach*

      LG

      Löschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS