[Rezension] Dance of Shadows

Mittwoch, 8. Mai 2013


Dance of Shadows
von Yelena Black



Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Bloomoon
Preis: 17,95 (D) 18,50 (A)
Reihe? Ja, Auftakt zur Trilogie
Info's über die Autorinklick
Gleich bestellen? klick

Bildquelle: Bloomoon




Inhalt

Vanessa wurde an der Juilliard School of Music angenommen. Das Tanzen wurde ihr in die Wiege gelegt, schon ihre Mutter und ihre Schwester Margaret gingen zur Juilliard. In der Stadt aus der sie ursprünglich kommt, stand Vanessa's Talent außer Frage, aber wird sie es auch in New York schaffen? Vanessa kann sich noch gut an den unheilvollen Anruf von der Polizei erinnern: Margarete sei verschwunden, von einem auf den anderen Tag. Niemand hat je wieder von ihr gehört und die Polizei hat viel zu schnell aufgegeben, da es nicht selten passiert dass der schulische Druck zuviel wird. Vanessa möchte um jeden Preis herausfinden, was mit ihrer Schwester passiert ist, sie kann einfach nicht glauben dass Margaret einfach verschwunden ist...


Meinung / Fazit

Vanessa ist eine sympathische Hauptprotagonistin, zumindest anfangs. Sie ist ein offenes junges Mädchen, welches leicht neue Freunde findet. Sie lässt dennoch nicht ihr Ziel aus den Augen, welches überhaupt der Grund war nach New York zu gehen. Über ihre Schwester Margaret erfährt man leider zu wenig, hier hätte die Autorin mehr in die Tiefe gehen können, immerhin ist die Schwester ja der rote Faden der sich durch das Buch zieht. Als Vanessa's anfängliche Schwärmerei für Zep, dem hübschesten Jungen an der Juilliard, erhört wird, fängt eine merkwürdige Veränderung bei Vanessa an. Sie wurde mir unsympathisch, ja sie wurde sogar richtig zickig und mir kam es vor, als wäre sie nicht die hellste Leuchte. Sie stellte sich gegen das Offensichtliche und nahm sich somit selbst ständig die Chance endlich mehr zu erfahren. Ich bekam schon Mitleid mit Justin, der ihr immer wieder half, denn sie aber nie richtig zu Wort kommen lässt.

Warum habe ich mir das Buch gekauft? Wegen dem Cover? Nein,obwohl es unbestreitbar, sofort ins Auge sticht. Aber ich musste Dance of Shadows unbedingt lesen weil mich die Idee faszinierte: Fantasy gemischt mit Ballett, man könnte fast sagen mit Magie, denn wer schon mal jemanden mit leidenschaftlicher Ekstase tanzen gesehen hat, weiß wovon ich rede. Die Autorin hat es geschafft dieses Bild in meinen Kopf zu projizieren, jedesmal wenn Vanessa tanzte, hatte ich das Gefühl ich säße in der ersten Reihe. Besonders bei den Stellen als eine geheimnisvolle Kraft Besitz von Vanessa ergreift und sie zusammen mit Zep um ihr Leben tanzt.


»Man konnte beim Tanzen Dinge ausdrücken, die man nicht mit Worte sagen konnte. Man konnte den Schurken besiegen, den Prinzen verführen, die Waldnymphen verzaubern, die wahre Liebe finden und von da an glücklich und zufrieden leben - einfach so.«


Justin und die Zwillinge wirkten anfangs noch wunderlich, aber man kommt schnell hinter ihr Geheimnis. Man konnte schon ahnen worauf das ganze hinausläuft. Bei fast allen Nebencharaktere wurde nur an der Oberfläche gekratzt. Schade! Einzig Vanessas Zimmergenossin bekam ein wenig Farbe ab.

Die Beschreibungen der Szenen waren detailliert und somit sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil war passend jugendlich, aber leider kam erst gegen Mitte der Geschichte richtig Spannung auf. Davor plätscherte die Handlung nur so vor sich hin, nicht langweilig, aber der gewisse Pepp fehlte eben.

Ein eher mittelmäßiger Auftakt! Dennoch gefiel mir die Idee und der bildhafte Schreibstil hat das Ruder noch mal herum gerissen. Wer gerne ein wenig Ballett Luft schnuppern und in den Alltag der Schüler eintauchen will, wer dazu eine ordentliche Portion Fantasy und einen Hauch von Thriller (mit Cliffhanger) mag, dem kann ich Dance of Shadows nur empfehlen. Ich werde dem zweiten Teil sicherlich eine Chance geben und hoffe somit auf eine Steigerung. Hierfür kann ich leider nur


3 Rawr's vergeben.



©Sarah Rawrpunx
http://rawrpunx.blogspot.co.at

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS