[Rezension] Artikel 5

Sonntag, 12. Mai 2013

Artikel 5
von Kristen Simmons

Broschierte Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: ivi 
Preis: 16,99 (D) 17,50 (A)
Reihe? Ja.  Artikel 5 ist der Auftakt der Trilogie
Band 2: Breaking Point 
Band 3: ?
Info's zur Autorin? klick
Gleich bestellen? klick




Inhalt

Wer Bücher besitzt - wird verhaftet. Wer nach Einbruch der Dämmerung auf den Straßen ist - wird verhaftet. Wer unverheiratet ist - wird verhaftet. Wer eine andere Religion hat - wird verhaftet. 
Präsident Scarboros achtet penibel darauf, dass alle die Moralstatuten einhalten. Um das zu gewährleisten hat er Soldaten ausbilden lassen, die unter dem Namen Federeal Bureau of Reformation die Aufgaben ohne Gnade durchziehen. Unter einigen Rebellen auch kurz MM genannt, Militärmiliz. Fünf Jahre dauerte der Krieg, und verwüstete halb Amerika, und niemand weiß mehr genau welche Städte betroffen sind, da der Präsident alles und jeden unter Kontrolle hält. Anfangs wurden nur Geldstrafen auf die Vergehen angesetzt, mittlerweile fordert jede Strafe ein grausames Entfernen. Unter dem Deckmantel Resozialisierung werden die Gefangenen in eine Besserungsanstalt gebracht, so auch die siebzehnjährige Ember. Ihre Mutter hat gegen Artikel 5 verstoßen: "Als vollwertiger Bürger wird nur anerkannt, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt." Und ausgerechnet Chase ist unter den Soldaten, die Ember und ihre Mutter abführen.. Chase, die erste Liebe von Ember. 


Meinung / Fazit

Artikel 5 hat mich sofort in seinen Bann gezogen, schon nach den ersten Seiten habe ich mich in diese Dystopie verliebt. Die Autorin lässt durch ihre realitätsnahen Beschreibungen das neue Amerika richtig grausam wirken. Man kann sich sofort vorstellen, wie es wäre wenn man selbst in so einer Situation ist. Durch den flüssigen Schreibstil bin ich jedesmal ins Buch versunken und habe mich bei Ember und Chase wiedergefunden. Ihre Reise ist furchtbar und schön zugleich. Furchtbar weil sie brutales erleben müssen und schön weil sie sich langsam wieder näher kommen, ohne viel Kitsch.

Ember ist eine Hauptprotagonistin die mir unheimlich sympathisch war. Sie ist mutig und taff, genauso wie ihre Mutter, die am liebsten gegen die Statuten verstoßt und sich mit einem Buch in den Garten setzt. Ember versucht jedesmal sie zu schützen und versteckt all die Vorkriegszeit, die ihre Mutter so gerne bei sich hortet. In den ersten Kapitel ist man als Leser hautnah dabei, als die Soldaten die beiden abführen. Eine Szene die sich mir sofort als Kopfkino eingebrannt hat, gewaltbereite Männer welche die Regeln ohne Gnade durchsetzen und darunter Chase, die erste Liebe von Ember, der wie versteinert wirkt aber den beiden nicht zur Hilfe kommt.


Ember wird in eine Resozialisierungsanstalt geschickt, die nichts anderes als ein Kinderheim ist geleitet von Heilsschwestern, das weibliche Pendant zu der Militärmiliz. Nicht weniger grausam und brutal werden hier die Mädchen psychisch und physisch gefoltert. Hier lernt Ember auch Rebecca und Sean kennen, welcher als Soldat in der Anstalt dient. Nach und nach erfährt sie über den Widerstand, die Rebellen und lernt aus eigener Erfahrung das sie niemanden trauen kann. Als die Heimleiterin sie wegen Kleinigkeiten züchtigen will, kommt Chase und gibt vor sie laut einem Befehl mitnehmen zu müssen.

Gemeinsam sind sie nun auf der Flucht und mit einem gestohlenen Jeep machen sie sich auf den Weg zu einem sicheren Stützpunkt. Auf ihrer Reise erleben sie Dinge, die wahrlich furchterregend sind, und vorallem Ember stoßt oft an ihre Grenzen. Hier wird nicht zimperlich miteinander umgegangen, Blut fließt und die Brutalitäten werden nicht weniger. Aber zwischen all den hässlichen Dingen, nimmt die Autorin den Leser auf eine weitere Reise mit, durch Rückblicke erfährt man über Ember's früheres Leben bevor der Krieg ausgebrochen ist und warum sie sich letztendlich in Chase verliebt hat.



Ein gelungener Auftakt und ich bin noch immer begeistert wie die Autorin es geschafft hat mich in die Welt von Ember und Chase zu versetzen. Obwohl das Buch die meiste Zeit einem Roadtrip gleicht, wird man von einem Erlebnis zum nächsten geworfen und wird damit bestens unterhalten. Eine düstere Dystopie die einem zum Nachdenken bringt und einige moralische Fragen aufwirft - aber genau deswegen ist dieses Buch einfach empfehlenswert, nicht nur für Dystopie Fans. 
Artikel 5 zieht einem sofort in seinen Bann - ich vergebe 5/5 Rawr's.








© Sarah Rawrpunx
http://rawrpunx.blogspot.co.at


An dieser Stelle möchte ich mich beim ivi Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares bedanken.


















Kommentare:

  1. Langsam werde ich wirklich neugierig auf das Buch =)
    Eigentlich hat es mich nicht unbedingt angesprochen, aber die ganzen positiven Rezis zwingen mich ja praktisch dazu, es doch noch zu holen =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin (unschwer erkennbar) wirklich begeistert von Artikel 5. :o)

    Falls du es dir doch noch holst.. bin ich gespannt auf deine Meinung. :)

    LG

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS