Die Insel der besonderen Kinder

Sonntag, 14. April 2013


Die Insel der besonderen Kinder

von Ransom Riggs





Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Pan 
Preis: 16,99 (D) 17,50 (A)
Hier kannst du es bestellen: klick





Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist DU bereit für dieses Abenteuer?







Inhalt

Jakob liebt die Geschichten seines Großvaters Abraham.

Diese handeln von seiner Kindheit, seiner Flucht im zweiten Weltkrieg und der Angst ergriffen zu werden bis er schlussendlich Unterschlupf in einem Heim fand. Genau in diesem Heim fingen die merkwürdigen Geschichten an, von besonderen Kindern, übernatürliche Fähigkeiten und furchtbaren Monstern. Als Beweis hat sein Großvater Fotos und Briefe versteckt, die er Jakob als Untermalung zeigt. Als Kind findet Jakob die Geschichten spannend und glaubt seinem Großvater jedes Wort. Doch je älter er wird umso weniger glaubt er daran was ihm erzählt wird und schließlich will er keine Märchen mehr hören. Als Abraham im Alter dement wird, nimmt seine Paranoia zu und er glaubt sich von den Monstern seiner Kindheit verfolgt. Jakob findet ihn, nach einem wirren Telefonat, sterbend in seinem Garten, die letzten Worte an ihm richtend: "Finde den Vogel. In der Schleife. Auf der anderen Seite vom Grab des alten Mannes. 3. September 1940." (Seite 39)

Und damit beginnt seine Reise ins Ungewisse...



Meinung / Fazit

Das Buchcover alleine macht Lust das Buch zu lesen, das abgebildete Foto zeigt ein kleines Mädchen, das schweben zu scheint. Man ahnt die düstere Stimmung schon voraus und nachdem man einige Seiten durchgeblättert hat, ist einem klar; dieses Buch ist einzigartig.



Die Geschichte scheint um die wundersamen Fotos gesponnen zu sein. Eine tolle und gut durchdachte Idee! Ich muss mich an dieser Stelle als Angsthäsin outen, mich gruselte es an einigen Stellen an denen hartgesottene Horrorfans wahrscheinlich nur müde gegähnt hätten. Die Fotos lassen einem die eigene Fantasie ankurbeln und ich konnte mir gut die Fähigkeiten von den Kindern vorstellen.

Anfangs wirkte das Buch als lese man eine normale aber traurige Geschichte, über einen gestandenen Mann der furchtbares im zweiten Weltkrieg erleben musste und sich daher wilde Geschichten ausdachte um vergessen zu können. Hier wird man eine Zeitlang aufs Glatteis geführt bis sich die Story um 180-Grad dreht und der Autor uns auf eine fantastische Reise mitnimmt. Spannend geht es los als Jakob die besonderen Kinder findet und erstaunt feststellt das alle immer noch so jung wie auf den Fotos seines Großvaters aussehen.


Leider blieben offene Fragen zurück und das Ende würde viel Raum für einen zweiten Teil geben. Auch Jakobs Beziehung zu seinen Eltern schien mir sehr merkwürdig, hier hätte ich mir mehr Gefühle gewünscht. Das Buch ging in eine komplett andere Richtung als ich gedacht hätte und genau das gefiel mir, hier ist nichts vorhersehbar und man wird beim Lesen jedesmal überrascht. Der Schreibstil des Autors ist fesselnd und liest sich sehr flüssig. Einzig, die vulgären Ausdrucke hin und wieder störten mich ein wenig, ich fand das passte nicht zum restlichen Stil des Buches. Nichtsdestotrotz: ein gelungenes und spannendes Buch in dem eine gute Idee genial umgesetzt wurde.

4/5 Sterne

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich ziemlich interessant an. Bin gerade am Überlegen, ob ich es bei Amazon noch zu meinem Einkauf legen soll (bin mal wieder dabei, viel zu viele Bücher zu bestellen!). Du hast mich wirklich neugierig gemacht. Was sagst du, auf alle Fälle lesen?

    Übrigens habe ich dich getagged ;)
    http://tonscha.blogspot.co.at/2013/04/you-got-tagged.html

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. ich fand das Buch auch gut, aber nicht gruselig, aber das war nicht schlimm für mich, dass ich es nicht gruselig fand

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch richtig gefallen. Auch ich fand die Atmosphäre oft ein wenig gruselig :-) LG

    AntwortenLöschen
  4. Mir hat das Buch super gut gefallen.
    Es ist mal etwas völlig anderes und durch die Bilder total klasse.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Die Geschichte selbst finde ich nicht gruselig, aber dafür das Nachwort umso mehr! Da hat's mir Gänsehaut aufgestellt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer über Kommentare und sachliche Kritik. Beleidigungen und Spam bitte nur, wenn sie ganz witzig geschrieben sind. Danke. xD

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS